Quergedacht

Hätte man mich vorab gefragt, wie viele Schritte ich zur Herstellung eines Teppichs vermuten würde, hätten wich mit meinem Tipp bei weitem daneben gelegen. Zusammen mit sechs Bloggern aus Skandinavien hatte ich vom 6-8 Dezember die Möglichkeit die Produktion der Teppichmanufaktur Tisca in Transsilvanien, Rumänien zu besichtigen und mehr über die einzelnen Verarbeitungsschritte zu erfahren. Bei der Wollrezeptur angefangen, gingen wir weiter zur Wolferei, Spinnerei und Filzerei bevor das Wollgarn schließlich auf die Webschiffchen gewickelt werden kann.

Was uns am meisten fasziniert, ist, dass jeder Teppich von Hand verarbeitet wird und aus natürlicher Schafwolle besteht. Als Walter Aigner nach der Produktionspause um zehn Uhr durch die Produktion führt, spürt man seinen Enthusiasmus gegenüber der langjährigen Handwerkstradition der Weberinnen und die Willensstärke sich für bessere Arbeitsbedingungen in Rumänien einzusetzen.

»Wir möchten das alte Handwerk neu beleben und dafür sorgen, dass das kostbare Wissen nicht verloren geht.«

Mit 26 unterschiedlichen Strukturen und 96 verschiedenen Farben bietet Tisca eine unendliche Vielfalt an Teppich-Variationen. Das macht es einem schwer, sich zu entscheiden, unser Favorit bleibt aber trotzdem das Modell Olbia Perla in Weiß. Größe und Form können selbst bestimmt werden, von rechteckig über oval bis mehreckige Formen. Erst vor wenigen Wochen stellte sich Tisca aufgrund einer speziellen Kundenanfrage der Herausforderung einen Teppich in 8,20 m Breite anzufertigen, anstelle der sonstigen Maximalgröße von 6 m. Daumen hoch!

Die Produktionsbesichtigung wurde organisiert von Tisca

Ich freue mich über dein Kommentar